Schweizergarde-Museum Naters
Sie sind hier: Startseite » Sala Guardia

Sala Guardia

Die Gemälde

Hier entsteht das jüngste Bijou im Gardemuseum

Ein neuer Saal im Gardemuseum

Es gibt Museen, die werden einmal gebaut und sehen dann immer gleich aus. Man besucht sie selten ein zweites Mal.
Es gibt auch Museen, die werden einmal gebaut und zeigen jedes Jahr eine oder zwei neue Wechselausstellungen. Man geht immer wieder hin.
Und es gibt drittens Museen, die werden einmal gebaut – und stellen jedes Jahr wieder etwas Neues, Zusätzliches aus, und werden erst noch vergrössert. Das Gardemuseum ist so eines. Es steht seit acht Jahren, die Schatzkammer wurde jährlich mit neuen Gegenständen bereichert – und jetzt erhalten wir noch einen neuen Raum. Die Sala Guardia.
Sie soll 2016 eröffnet werden.

Die Pläne der neuen Sala Guardia

5 Gemälde aus der Geschichte der Schweizergarde

Gemalt werden 5 Bilder:

  • Sacco di Roma
  • Flucht zur Engelsburg
  • Vereidigung
  • Détachement mit Harnisch
  • Papst Johannes Paul II.

Und auf den Bilder 1–4 kann sich jedermann verewigen lassen. Dargestellte Schweizergardisten können nur von aktiven oder ehemaligen Gardisten gekauft werden.

Gemälde Nr. 1: SACCO DI ROMA

Sacco di Roma-Szenen im Detail



Gemälde Nr. 1 stellt den Sacco di Roma vom 6. Mai 1527 dar.
Wir erkennen links den Gardehauptmann Kaspar Röist aus Zürich
Es werden auf dem Gemälde rund 100 bis 200 Personen ersichtlich sein, jedoch erkennbare und zum Kauf angebotene Köpfe, werden es nur 18 Gardisten und 13 Angreifer sein.
Je nach Kampfszene werden von den verkauften Köpfen jedoch nicht alle Gesichter zu 100 % ersichtlich sein, mindestens aber zu 50%

Das Gesicht kaufen kann jede männliche Person für CHF 500.–

Alle verkauft




Übrigens: Das erste verkaufte Angreifergesicht geht an Alt-Bundespräsident Pascal Couchepin. Er setzt sich heute als Präsident für die Stiftung der Päpstlichen Schweizergarde ein.

Gemälde Nr. 2: Flucht zur Engelsburg

Gemälde Nr. 2 stellt die Flucht zur Engelsburg dar.
Die 42 Gardisten, welche Palastwache hielten, begleiteten Papst Clemenz VII. über den ca. 800 Meter langen Passetto di Borgo zur Engelsburg.
Auf dem Gemälde werden wir Papst Clemenz VII. erkennen sowie 16 Gardisten

Das Gesicht kaufen kann jede männliche Person für CHF 500.–

Dazu gibt es noch je einen Kardinal, einen Bischof, einen Priester und einen Mönch. Diese sind reserviert für Priester.
Dann, Dann 4 Nonnen und eine Küchenmagd, welche von Frauen für CHF 500.– gekauft werden können.

Alle verkauft

Gemälde Nr. 3: Vereidigung

Gemälde Nr. 3 stellt die Vereidigung dar
Dieses Bild dient als Vorlage. Es werden nur 9 Gardisten erkennbar sein.
Verkauf nur an Gardisten. Die Preise variieren zwischen CHF 1'500.– und CHF 2'500.–
Jeder der einen Kopf kauft, muss aus seiner Gardezeit mindestens 10 verschiedene Fotos mit Helm abgeben, die als Vorlage dienen.

Alle verkauft

Gemälde Nr. 4: Détachement mit Harnisch

Gemälde Nr. 4 stellt ein Détachement mit Harnisch dar
Es werden 16 Gardisten auf dem Gemälde erkennbar sein.
Die Köpfe werden nur an Gardisten verkauft. Der Preis beträgt CHF 1'000.–.
Jeder Käufer muss mindestens 10 Fotos abgeben.

Alle verkauft

Gemälde Nr. 5: Papst Johannes Paul II.

Im Gemälde Nr. 5 ehren wir Papst Johannes Paul II.