Schweizergarde-Museum Naters
Sie sind hier: Startseite

Willkommen im Gardemuseum

S. Em. Kardinal Emil Paul Tscherrig im Damasushof des Päpstlichen Palastes, umrahmt durch: (von links) Cav. Martino Karlen, Cav. Dr. Werner Bellwald, Kardinal Tscherrig (ehem. Gardist), Cav. Roland Walker und Comm. Tony Jossen.

Papst Franziskus ehrt das Museum mit Ritterorden

Der Heilige Vater hat auf Vorschlag seines Staatssekretärs Kardinal Parolin im Rahmen der Feierlichkeiten zum 5. und 6. Mai wie jedes Jahr einige Auszeichnungen verliehen. Diese Medaillen und Orden gehen in erster Linie an Gardisten, aber auch an Mitarbeiter auswärtiger Institutionen, die für ihr Engagement geehrt werden. Zu ihnen gehörten 2024 auch vier Walliser.

Langjähriger Einsatz
Die ehemaligen Gardisten Roland Walker (Korporal, 1976–1986) und Martino Karlen (Hellebardier, 1981–1984) sowie Kulturwissenschaftler Dr. Werner Bellwald (Museologe) erhielten für ihren Einsatz zugunsten des Gardemuseums den Ritterorden San Silvestro di Sua Santità. Der ehemalige Vizekommandant Tony Jossen (1984–1986) wurde zum Commendatore des Silvesterordens ernannt. Hinter diesen Ordensverleihungen steht eine Arbeit, die sich teils in der Öffentlichkeit und in direktem Kontakt mit dem Publikum abspielte, doch oft auch unbemerkt hinter den Kulissen geleistet wurde und Jahrzehnte dauerte. Die Ehrungen werden jeweils durch eine hochrangige Persönlichkeit aus dem Staatssekretariat durchgeführt, in diesem Jahr durch den Sostituto, Seine Exzellenz, Monsignore Edgar Peña Parra. In früheren Jahren wurden bereits Hans Werz (Herbriggen) und Rinaldo Imhof (Genf/Naters), beides engagierte Mitarbeiter des centro guardia, für ihren ehrenamtlichen Langzeiteinsatz zum Cavaliere ernannt.

Vor 25 Jahren
Bereits Ende der 1990er Jahre startete das Vorprojekt für ein Gardemuseum in Naters. Die Machbarkeitsstudie endete mit einem positiven Resultat, Standortabklärungen und intensivierte Materialsammlungen folgten. 2004/2005 konnten in der Festung Naters zwei grosse Hallen für die künftige Ausstellung gewonnen werden. Als feierlicher Schlusspunkt des Jubiläumsjahres 500 Jahre Schweizergarde wurde hier 2006 das Museum der Schweizergarde durch Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey eröffnet. Seither besuchten über 60‘000 Personen die Ausstellungen. Ein grosser Freundeskreis des Museums (amici centro guardia) und eine Reihe privater und institutioneller Sponsoren ermöglicht diesen Kulturbetrieb, der regelmässig mit neu eingerichteten Räumen, vergrösserten Ausstellungen und mit Publikationen für Überraschungen sorgt. Der diesjährige Festanlass findet am 9. November statt, auf dem Programm steht unter anderem eine Buchvernissage zu Gardist Josef Brögli, dessen Memoiren einer abenteuerlichen Jerusalemreise im Jahre 1792 nun im Wortlaut und mit Illustrationen aus der damaligen Zeit anschaulich präsentiert werden.

Die Auszeichnung gehört dem ganzen Gardemuseum: Seit Jahr und Tag leisten Gardisten und ‚zugewandte Orte' ehrenamtlich die Führungen und erledigen unzählige Arbeiten hinter den Kulissen – ein Teil der Gruppe bei einem Treffen 2020.

Die Geehrten mit Bundespräsidentin Viola Amherd: (von links) Cav. Martino Karlen, Comm. Tony Jossen, Bundespräsidentin Viola Amherd, Cav. Roland Walker und Cav. Dr. Werner Bellwald.

Die Geehrten mit Gardekommandant Christoph Graf: (von links) Cav. Dr. Werner Bellwald, Comm. Tony Jossen, Gardekommandant Christoph Graf, Cav. Roland Walker und Cav. Martino Karlen.

Erstmals: Zentralfahne an amici-Tagung

Am Martinstag 2023 fand im «Missione» in Naters die traditionelle amici-Tagung statt. Über 200 Gäste konnte Obmann Tony Jossen begrüssen. Und erstmals war nebst der Sektionsfahne auch die schweizerische Zentralfahne dabei.
Zum amici-Tag 2023

... und bei der Schweizergarde

Sichern Sie sich ein Exemplar für CHF 20.– inkl. Versand

Ein Trailer für das Museum

Gardemuseum In der ersten Munitionshalle begegnen uns die Gardekommandanten der letzten 500 Jahre. In der zweiten Halle persönliche Gegenstände, die Gardisten und deren Angehörige dem Gardemuseum übergaben.

Führungen Für Gruppen ab 10 Personen. Die Führungen werden durch ehemalige Gardisten geleistet.

Stifter und Amici Die Stifter und die amici centro guardia unterstützen das Museum, so dass weitergearbeitet werden kann.

Sala Guardia Das Gardemuesum hat einen neuen Raum: Die Sala Guardia. Sie wurde 2017 fertiggestellt.

Publikationen Ziel des Kulturzentrums der Päpstlichen Schweizergarde ist es u.a., Publikationen herauszugeben. Im November 2023 ist die Nr. 9 erschienen.

Shop Im Shop finden Sie Artikel im Zusammenhang mit dem Museum und den Gardisten.

Letzte Änderung am Samstag, 25. Mai 2024 um 12:41:05 Uhr.